Aventin Blog

Freitag, 25. Mai 2018

Als es Nacht war Geschichte von Oscar Wilde

Als es Nacht war Geschichte von Oscar Wilde:


Es war Nacht und Er war allein. Und Er sah in weiter Ferne die Mauern einer runden Stadt und ging darauf zu. Und im Nähertreten hörte Er die Tanzschritte freudiger Füße und den hellen Klang von Harfen. Er trat in die Stadt und sah darin ein Haus, das ganz aus Marmor war, und schöne Marmorsäulen standen davor.



Donnerstag, 24. Mai 2018

Die Zentrale Satire - Frei nach Kurt Tucholsky

Die Zentrale - Satire - Frei nach Kurt Tucholsky:

Die Zentrale weiß alles besser. Die Zentrale hat die Übersicht, den Glauben an die Übersicht und eine Mediathek. In der Zentrale sind die Männer und Frauen mit unendlichem Stunk untereinander beschäftigt, aber sie klopfen dir auf die Schulter und sagen: "Lieber Freund, Sie können das nicht beurteilen!"


Digitaler Aussetzer An dem Tag, an dem das Internet zerstört wurde.

Digitaler Aussetzer - An dem Tag, an dem das Internet zerstört wurde.:


An dem Tag, als das Internet zerstört wurde, erschütterten viele Explosionen beinahe gleichzeitig alle Großstädte der Welt, in denen die mächtigsten Rechenzentren standen. Es waren Festungen aus Stahl, Beton und Glasfasern, die den Inbegriff der virtuellen Welt der kontinentalen Kommunikation darstellten.



Mittwoch, 23. Mai 2018

Die arme Frau Gedicht von Kurt Tucholsky

Die arme Frau - Gedicht von Kurt Tucholsky:


Mein Mann? Mein dicker Mann, der Dichter? Du lieber Gott, da seid mir bitte still! Ein Don Juan? Ein braver, schlichter Bourgeois - wie Gott ihn haben will. Da steht in seinen schmalen Büchern, wieviele Frauen er geküsst; von seidenen Haaren, seidenen Tüchern, Begehren, Kitzel, Brunst, Gelüst...


Dienstag, 22. Mai 2018

AMO | ICH liebe den Hyde Park AMO von HENRY VAN DE VELDE

AMO | ICH liebe den Hyde Park - AMO von HENRY VAN DE VELDE:

AMO von Henry van de Velde - Hyde Park - ICH liebe mehr als jeden anderen Aufenthalt der Welt – Hyde Park im Mai –, wenn in den tiefen Alleen, deren violetter Sand von goldenen Flecken schimmert, welche die Morgensonne durch das schwere Laubwerk wirft, endlose Reihen von Reitern und Reiterinnen auftauchen


Montag, 21. Mai 2018

Schischyphusch Novelle von Wolfgang Borchert

Schischyphusch - Novelle von Wolfgang Borchert:

Als sie sich kennenlernten, mein Onkel und der Kellner, war ich dabei. Ich war damals gerade so groß, dass ich die Nase auf den Tisch legen konnte. Das durfte ich aber nur, wenn sie sauber war. Und immer konnte sie natürlich nicht sauber sein. Meine Mutter war auch nicht viel älter.




Donnerstag, 17. Mai 2018

Unberechenbare Gäste Novelle von Heinrich Böll

Unberechenbare Gäste - Novelle von Heinrich Böll:


Ich habe nichts gegen Tiere, im Gegenteil: ich mag sie, und ich liebe es, abends das Fell unseres Hundes zu kraulen, während die Katze auf meinem Schoß sitzt. Es macht mir Spaß, den Kindern zuzusehen, die in der Wohnzimmerecke die Schildkröte füttern. Sogar das kleine Nilpferd, ist mir ans Herz gewachsen.



Mittwoch, 16. Mai 2018

Der Diez Werk des Dießener Künstlers Johannes Rodach

Der Diez - Werk des Dießener Künstlers Johannes Rodach:


Einen golden leuchtenden Karpfen hält der Dießener Fischer in seinen Armen. Er führt uns mitten hinein in die Fischerei, ist immer wieder deutlich zu sehen, auf unserem Weg zum Untermüllerplatz. Dort steht er in 6 Meter Höhe auf einem ebensolchen Eichenpfahl, wie sie für die Bauten am Wasser verwendet wurden.



Dienstag, 15. Mai 2018

Vom sprechenden Baum Märchen aus Finnland

Vom sprechenden Baum - Märchen aus Finnland:

Einmal verirrte sich in Finnland ein Jäger in einem Wald und kam an einen großen, großen See, aus dem ein großer Drache auftauchte. Der Jäger legte sofort an und wollte gerade schießen, als der Drache laut schrie: »Erschieß mich nicht«! »Warum sollte ich nicht schießen?«, schrie der Jäger ein wenig verängstigt.


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...