07/08/2019

Balthasar Gracian - Handorakel - Hoffnung und Erwartung

Balthasar Gracian - Handorakel - Hoffnungen und Erwartungen
- Hoffnungen und Erwartungen -

Balthasar Gracian
- Handorakel - Hoffnungen und Erwartungen


Es ist ein großes Unglück alles Erhofften, dass es der übertriebenen Vorstellung, die man sich von ihm macht, später nicht verwirklicht werden kann.

Nie wird das Wirkliche das Eingebildete erreichen. Sich Vollkommenheiten auszudenken ist zwar leicht, sie aber zu verwirklichen ist mehr als schwer.

Die Einbildungskraft des Menschen verbindet sich sehr gerne mit seinen Wünschen und stellt sich daher oftmals mehr vor, als in Wirklichkeit möglich ist. Die Hoffnung tritt oftmals als große Verfälscherin der Wahrheit auf.

Daher sollte jeder Mensch klug genug sein und dafür sorgen, dass ein spätere Genuss die Erwartung übertreffe. Übertriebene Hoffnung dient nur dazu, Aufmerksamkeit zu erregen, ohne dem Vorhaben selbst Verpflichtungen aufzuerlegen.

Viel besser ist es daher, wenn die spätere Wirklichkeit die Erwartung übersteigt und vielleicht sogar dann noch mehr ist, als man sich erdacht hatte.

Überzogene Erwartungen sollte man nicht beim Schlimmen haben, denn in diesem Fall, schickt sich oftmals das Schicksal an, noch Schlimmeres zu gestalten.

Balthasar Gracian - Handorakel 19/300 - Hoffnung und Erwartung

Autor*in: Balthasar Gracian

Bewertung des Redakteurs:

URL: https://aventin.blogspot.com/2019/08/balthasar-gracian-handorakel-19300.html

    Es ist ein großes Unglück alles Erhofften, dass es der übertriebenen Vorstellung, die man sich von ihm macht, später nicht verwirklicht werden kann. Nie wird das Wirkliche das Eingebildete erreichen. Sich Vollkommenheiten auszudenken ist zwar leicht, sie aber zu verwirklichen ist mehr als schwer.

    Keine Kommentare:

    Kommentar posten